Sweet 60 für Cabrera-Bello

21.09.2009

 FootJoy-Spieler Rafael Cabrera Bello gewinnt die Austrian Golf Open auf der Anlage des GC Fontana in Wien mit einer sensationellen Schlussrunde von nur 60 Schlägen - 11 unter Par (neuer Platzrekord) und mit einem Gesamtscore von 20 Schlägen unter Par.  Für den 25-jährigen Spanier ist es der erste Turniersieg auf der European Tour. Sein Ergebnis sichert ihm nicht nur die Tourkarte für nächstes Jahr, sondern reiht ihn auch ein in den kleinen elitären Kreis der insgesamt nur dreizehn europäischen Spieler ein, die jemals auf der European Tour ein Turnier mit nur 60 Schlägen absolviert haben.

In die Schlussrunde war Cabrera Bello noch mit einem Rückstand von 8 Schlägen gestartet, spielte dann einen Birdie-Hattrick auf den Bahnen 3,4 und 5, legte dann gar eine Vierer-Serie auf den Löchern 8, 9,10 und 11 hin, spielte weitere Birdies auf den Bahnen 13,14 und 16 und krönte seine Glanzrunde mit einem weiteren Birdie auf dem Schlussloch. Fast hätte es sogar ein Eagle werden können, so gut war sein Annäherungsschlag auf dem Par 5. Besonders bemerkenswert ist, dass Cabrera Bello sich kein einzigen Bogey leistete. Ab der 14 hatte er zum erstenmal die Führung übernommen und den Sieg vor Augen, der schließlich mit einem Schlag Vorsprung gelang und ihn mit einem Preisgeld in Höhe von 111.110 Euro belohnte. Sein Handschuh: Der FootJoy SciFlex.

FootJoy. Im Golf bei Schuhen und Handschuhen die Nr.

Link zur Seite

Der neue FJ-ICON. Best of FootJoy.

21.09.2009

Der neue FJ ICON. Best of FootJoy.

30/09/2009
Offen zeigten die FJ-Tour-Professionals ihre Begeisterung, als sie zum ersten Mal einen ganz besonderen FootJoy-Golfschuh testen durften – den FJ ICON. FootJoy, ein Unternehmen mit 100-jähriger Golfschuhtradition, selektierte aus allen bestehenden Modellen die besten Merkmale: feinste Lederoberteile und leistungsstarke Sohlen und kombinierte diese den Personalisierungsoptionen über des MyJoys-Programms. Das Resultat ist die neue Flagschiff-Linie FJ ICON. Selbst kritische Spieler auf der Tour waren augenblicklich beeindruckt von der Leistung und von den Möglichkeiten, die ihnen die neuen FJ-ICON-Golfschuhe bieten.

Die Reaktion von David Toms: “Zunächst einmal sieht der Schuh sehr gut aus. Sodann ist er einmalig bequem – dieser Schuh ist allen anderen überlegen. Ich konnte es kaum erwarten, ihn auf dem Platz zu testen. Ich hatte einen perfekten Stand darin, und meinen Füßen ging es auch nach der Runde hervorragend.”

Vollnarbiges Premium-Leder, atmungsaktiv und wasserdicht für höchsten Komfort. Ergänzt und verstärkt werden dessen Eigenschaften noch durch das Leder-Innenfutter und die FitBed-Einlegesohle aus einem Zweistärken-PU-Material. Der spezielle Memory-Schaum, eigentlich ein Feature des FootJoy SYNR-G™-Schuhs, wurde auf den FJ-ICON übertragen, um eine optimale individuelle Passform zu garantieren.

Der gesamte Aufbau findet auf einer äußerst stabilen Drei-Stärken-TPU-Sohle statt – genau das wollen gute Spieler. Gleichzeitig unterstützt eine Dual-Optiflex™-Zone perfekte Abrollflexibilität und hohen Gehkomfort. Ein preforierter “Icon”-Leichtmetallsteg verbessert die Stabilität und die Kraftübertragung noch. Stinger™-Spikes von CHAMP® schließlich haben sich als die perfekte Ergänzung in punkto Traktion erwiesen.

“Golfschuhe herzustellen ist unsere ganze Leidenschaft,” sagt Jack Erickson, Vizepräsident FootJoy Golfschuhe. “Das können wir und das tun wir Tag für Tag. Nie zuvor haben wir eine Linie entwickelt, die derart mit den besten Technologien und Merkmalen ausgestattet war. In diesem Sinne ist der FJ ICON tatsächlich ein Best of FootJoy.“

Der neue FJ ICON wird ab Jahresbeginn 2010 in den Handel kommen. Leser unseres Newsletters Comfort Zone können als Erste einen FJ ICON ausprobieren. Bereits ab Oktober besteht die Möglichkeit, über unser MyJoys-Programm auf  http://www.myjoys.de/  einen FJ ICON MyJoys zu bestellen. Mit 44 Basisfarben, 79 Sattelfarben, 54 Akzentfarben und drei Schnürsenkelfarben gibt es nahezu unendlich viele Wahlmöglichkeiten. So kann man sich einfach einen Schuh selbst zusammenstellen. Am Ende druckt man die Zusammenfassung aus und bringt, faxt oder e-mailt sie dem Händler. Er kümmert sich um alles weitere und spätestens drei Wochen später ist der persönlich gestaltete FJ ICON einsatzbereit beim Kunden.

Das Schlusswort geht an Ian Poulter, einen Golfer mit großer Vorliebe für Design. “Wir alle freuen uns enorm darauf, unsere ganz individuellen FJ ICONs zu designen. Es ist spannend, einen Schuh sozusagen von Anfang an selbst zu gestalten und mit ihm den Fortschritt zu erleben.”

 

Link zur Seite

James Kingston ist der King in Köln

14.09.2009


Gleich zwei FootJoy-Spieler gingen auf dem Lärchenhof ins Playoff. Mit einem  Par am ersten Extraloch machte der Südafrikaner James Kingston den Sieg perfekt. Er gewann die Mercedes-Benz Championship 2009 vor dem Dänen Anders Hansen, der  mit einer 67 die beste Runde des Finaltages gespielt und sich damit ebenfalls das Ticket ins Playoff gesichert hatte.

Der 43-Jährige Kingston aus dem südafrikanschen Rustenburg spielte am Finaltag bei wechselhaften Witterungsbedingungen mit unangenehmen Windböen eine souveräne 69er Runde. Mit 13 unter Par gingen beide auf das erste Extra-Loch, das Kingston mit FootJoy an den Füßen und die Hand in einem SciFlex nach einem heftigen Regenschauer gewann: Während Hansens Putt aus knapp zwei Metern das Loch knapp um Haaresbreite verpasste, konnte Kingston seinen Par-Putt zum Sieg verwandeln. Er riss die Arme hoch, ballte die Hand zur Siegerfaust – sein erster Sieg nach  einem schweren Jahr, in dem er in den Wochen seit den British Open keinen Cent verdient und viermal den Cut verpasst hatte. Kingston ist der älteste Sieger der European Tour in dieser Saison.
Für ihn ist dies sein zweiter Sieg auf der Tour und der erste außerhalb Südafrikas. Seinen ersten feierte er im vergangenen  Jahr bei der South African Open Championship. Die 320.000 Euro Preisgeld von Gut Lärchenhof lassen ihn in der „Race to Dubai“-Rangliste einen deutlichen Satz nach vorne unter die Top 50 machen, nachdem er zu Wochenbeginn noch mit Rang 116 gestartet  war.

 

Link zur Seite

Mercedes Benz Championship auf Gut Lärchenhof

11.09.2009

 Aktuell findet die 20. Auflage des Turniers der Brüder Langer im GC Lärchenhof bei Köln statt. Es gilt das Prinzip „Winners Only“ - spielberechtigt sind Spieler, die entweder schon ein Event der European Tour in diesem Jahr gewonnen haben oder unter den Top der Weltrangliste oder den Top 60 der europäischen Rangliste sind. Im Gegensatz zu den meisten anderen großen Wettbewerben gibt es auf dem Gut Lärchenhof keinen Cut: alle 78 Teilnehmer gehen an allen vier Turniertagen an den Start. 

Aufgrund des besonderen Cut-Reglements ist es eine der attraktivsten Veranstaltungen im europäischen Turnierkalender.

Wieder einmal steht ein Sieger bereits fest: FootJoy ist der mit weitem Abstand meistgetragene Schuh des Turniers. 60% aller Teilnehmer tragen einen solchen mit FJ-Label an ihren Füßen. Auf den nächsten Mitbewerber entfallen 15%. Unter den Spitzenspielern in FootJoy sind beispielsweise Henrik Stenson, Ross Fisher oder Lee Westwood.
FootJoy-Botschafter Michael Hoey (rechts unten) hatte sich kurzfristig durch seinen Sieg bei den Estoril Open in Portugal noch qualifizieren können und hat diese Woche noch hart auf der Range trainiert. Für Lärchenhof holte er sich noch ein Paar brandneue FootJoy SYNR-G. In diesem Modell spielt er bereits die ganze Saison und lobt besonders den hohen Rundum-Tragekomfort, den ihm dieser Schuh bietet.
Gesprächsthema Nr. 1, wenn es um Schuhe geht, ist natürlich der neue FootJoy-Schuh für die Saison 2010. Gerade erst hat Steve Webster sich ein Paar dieses neuen Modells bei FootJoy abgeholt, anprobiert und ist damit gleich losmarschiert. Er hat sich auch noch mehrere der möglichen MyJoys-Ausführungen dieses Modells bestellt. Man wird sie in den nächsten Wochen an ihm sehen können – achten Sie darauf. 
Der Führende nach dem ersten Tag, Anders Hansen, ist ebenfalls mit einem Schuhpaar des neuen FJ-Modells unterwegs. Auch Ricardo Gonzalez und Scott Strange haben sich vergangene Woche das neue Modell bestellt, während Jeev Milkha Singh gerade erst neue DryJoys Tech bestellte, mit denen er in Köln antritt.

FootJoy. Im Golf bei Schuhen und Handschuhen die Nr. 1

Link zur Seite

Stricker ganz oben.

08.09.2009

Zusammen mit seinen Landsleuten FJ-Team-Kollegen Jason Dufner (in einem neuen Schuh der Saison 2010) und Scott Verplank (ReelFit) hoffte Stricker (SYNR-G, PureTouch) eigentlich nur auf ein Playoff der Deutsche Bank Championship in Norton, Massachusetts. Doch dann versenkte er in der Schlussrunde auf der 17 einen 5-Meter-Putt zum Birdie und 18 machte er mit einem weiteren gelochten Birdie-Putt den Sack zu. 1 Schlag Vorsprung und 16 unter Par – das war der Sieg, sein dritter in dieser Saison, der in der Weltrangliste an Weltstars vorbei auf Platz 2 katapultiert und ihm die momentan alleinige Führung im FedExCup bringt. Das dritte der vier PlayOff-Events des 2007 gegründeten FedExCup findet in Chicago statt. 

Zum Interview mit Steve Stricker (O-Ton in engl.) bitte hier klicken.

Link zur Seite