Zweifache Freude für Donald

28.05.2012


FJ-Markenbotschafter Luke Donald (FJ ICON MyJoys) kehrt mit Stil zurück zur Weltspitze: Donald gewann vergangenes Wochenende die BMW PGA Championship in Wentworth.
Dies ist Donalds sechster Sieg innerhalb von 15 Monaten. Gleichzeitig Donald der erst dritte Spieler, dem es gelang das Flaggschiff-Event der European Tour zum zweiten in Folge zu gewinnen. Kurz vor Ende Turnier holte sein Flightpartner gewaltig auf, doch dann gab der 34-Jährige noch einmal Gas und machte alles klar.

Nachdem er auf der Zehn mit einem 8-Meter-Putt einen Vorsprung von drei Schlägen hatte, sah es für den derzeit beständigsten Golfer eigentlich zu keinem Zeitpunkt nach Niederlage aus.

Mit einer beeindrukenden Gelassenheit und Sicherheit spulte Donald sein Programm ab und gewann dieses Top-Turnier der European Tour mit vier Schlägen Vorsprung  vor seinem Flightpartner und ehemaligen Open Champion Paul Lawrie (FJ Icon) und strich €750.000 Preisgeld ein. Donald benötigte dafür in der Schlussrunde 68 Schläge und beendete das Turnier mit einem Ergebnis von -15 (273 Schläge).

Um wieder die Nr. 1 der Welt zu werden - zum inzwischen vierten Mal - und um Lee Westwood vom Thron zu drängen, hätte Donald bereits ein Platz unter den Top Acht genügt, nachdem McIlroy (FJ Sport) am Freitag den Cut verpasst hatte.

Vor einem Jahr bedurfte es für diesen Postionswechsel eines Stechens gegen Lee Westwood (FJ Sport & Sciflex), dieses Mal marschierte Donald einfach durch und ließ keinen Zweifel ihn einholen.
 
"Das ist eine große Befriedigung. Es bedeutet, dass ich die richtigen Dinge tue - die harte Arbeit zahlt sich aus und ich habe ein großartiges Team um mich herum."

 

Link zur Seite

Zach Johnson siegt beim Colonial

28.05.2012


Zach Johnson hielt FJ-Kollegen Jason Dufner beim Crowne Plaza auf Abstand und sicherte sich den Sieg des Invitational im Colonial Country Club in Forth Worth, TX.  Dufner, dem gerade zwei Siege verbuchen konnte, hatte zu Beginn der Schlussrunde noch die Oberhand und starte mit einer Führung von einem Schlag vor Johnson in die Schlussrunde. 

Johnson in DryJoys Tour MyJoys and StaSof, schlug bereits mit einem Birdie auf der Zwei zu. Dufner (FJ-Bekleidung und FJ ICON) konterte mit zwei Birdies auf der Fünf und auf der Sechs und übernahm damit wieder die Führung. Johnson blieb konstant in seinem Spiel und beide gingen auf die zweiten Neun.

Auf der 11t, einem Par 5, spielt Johnson erneut Birdie gegen ein Bogey von Dufner und ging damit zwei Schläge in Führung. Diese baute der in Iowa Gebürtige auf der 15 auf drei Schläge aus und gewann schließlich mit einem Schlag Vorsprung von Dufner.

“In mancherlei Hinsicht fühle ich mich, als hätte ich einen Löwen niedergekämpft", sagte Johnson in der anschließenden Pressekonferenz und fügte hinzu: "Er spielte sein bestes Spiel.”


Dies ist Johnsons achter PGA-Tour-Titel und der erste seit 2010, als er ds Crown Plaza Invitational gewan. Der Sieg bringt Johnson auf Rang an Position drei im FedEx Cup, während Dufner in dieser Wertung an der Spitze bleibt.

Link zur Seite

Wochenende mit drei Siegen für FJ!

21.05.2012

Ein Wochenende mit drei Siegen

Erneut beweist FootJoy, dass die Marke die Nr. 1 der Golfschuhe ist: drei beeindruckende Siege auf den wichtigsten Touren weltweit sind an einem Wochenende vorzuweisen. Nicolas Colsaerts (FJ ICON & StaSoft) gewann die Volvo World Matchplay Championship, Jason Dufner (XPS-1 & FJ Performance-Golfbekleidung) gewann in einem spannenden Finale die HP Byron Nelson und Azahara Munoz (FJ Sport Damen) sicherte sich ihren ersten Titel bei der Sybase Match Play Championship.

Nicolas Colsaerts (FJ ICON & StaSoft) besiegte seinen Mitstreiter am letzten Loch und gewann die Volvo World Match Play Championship.
Bei stürmischen Bedingungen setzte der "Belgische Bomber" seine bemerkenswerten Rekorde bei den von Volvo gesponsorten Events fort. Seit seinem ersten Sieg auf der European Tour bei den Volvo China Open 2011 wurde er letztes Jahr Dritter beim Volvo World Match Play, Vierter bei den Volvo Golf Champions und Zweiter bei den Volvo China Open 2012.

Sein siebter Sieg in seiner Laufbahn als Professional brachte ihn erstmals in die Top 50 der Offiziellen Weltrangliste und eröffnet ihm auch die Chance, beim Ryder Cup teilzunehmen. Der 29-Jährige aus Brüssel, dessen durchschnittliche Abschlagslänge 280 Meter beträgt, schlägt den Ball sogar weiter als der aktuelle bekannteste amerikanische Bomber, Bubba Watson. Ein Preisgeld von € 1.130.111  zählt nun ins Race to Dubai. Dies ist das zweite aufeinanderfolgende Jahr und das zweite seiner Karriere, in dem Colsaerts mehr als eine Millionen Euro verdient. Ja, es ist die Saison, in der Colsaerts er bisher am meisten verdient und die Grenze von € 1.091.504 knack, die er 2011 mit seinen Preisgeldern erreichte.

Vor einem Monat war Jason Dufner (XPS-1 & FJ Performance-Golfbekleidung) ein einsamer Mann auf der suche nach seinem ersten PGA-TOUR-Sieg.
Das leben änderte sich für den 35-Jährigen komplett, als er eine Führung von 4 Schlägen bei noch vier zu spielenden Löchern verschenkte und im Stechen verlor. Mit einem 8-Meter-Birdieputt am letzten Loch bei der HP Byron Nelson Championship am Sonntag siegte Dufner mit einem Schlag Vorsprung. Dies war sein zweiter Sieg in vier Wochen.

„Man kann es sich gar nicht besser erträumen, als es hier lief“, sagte Dufner. „Die Hochzeit ist schon seit fast einem Jahr in Planung und wir wussten, dass sie kommen wird, aber zweimal so kurz hintereindander zu gewinnen und dann noch eine Hochzeit und alles innerhalb von 22 Tagen, das ist schon bemerkenswert.“
Dufner siegte erstmals am 29. April in New Orleans, heiratete die Woche darauf und hat jetzt schon wieder gewonnen. Dieses Mal gewann er 1,17 Millionen $ und erklimmt damit aktuell die Spitze in der FedEx-Rangliste. Sein letzter Birdieputt brachte ihm eine Runde von 67 Schlägen (drei unter Par) und 269 Schläge (11 unter Par) für das gesamte Turnier. Dafür durfte er die "HP Byron Nelson"-Trophäe nach hause nehmen.

Azahara Munoz (Sport Damen) siegte über ihre Mitstreiterin 2 auf 1 bei dem Spiel um den Sieg bei der "Sybase Match Play Championship" 2012 und wurde die erste Rolex-Siegerin auf der LPGA TOUR. Munoz zögerte ihren ersten LPGA TOUR Sieg mit einem geteilten 17. Loch  etwas hinaus. Wegen des Todes ihrer Großmutter kurz zuvor spielte Munoz diese Woche schweren Herzens, schaffte es aber trotzdem, sechs Spiele, den Titel und $ 375.000 Siegprämie zu gewinnen.

„Es fühlt sich unglaublich an“, sagte Munoz zu ihrem Sieg. „Ich wusste dass ich Chancen hatte, aber dachte nie, dass ich gut genug bin um zu gewinnen. Schlussendlich schaffte ich es und es fühlt sich wunderbar an.“

 

Link zur Seite

Sieg für Santos

14.05.2012

FJ-Spieler Ricardo Santos (XPS-1&StaSof) erzielte mit einer atemberaubenden 63 (9 unter Par) auf seinem Heimatplatz bei der Finalrunde der Madeira Islands Open in Portugal seinen  ersten European-Tour-Titel.

Der 29-Jährige begeisterte die heimischen Zuschauermengen, als er den vom Vortag Führenden überholte. Er hielt dem Druck der anderen Mitspieler stand und gewann mit vier Schlägen Vorsprung und 22 unter Par das Turnier. Damit stellte er gleichzeitig einen neuen Rekord für dieses Turnier auf.

Santos, der es erst 2011 durch die Challenge Tour schaffte, zeigte ein solides und makelloses Spiel - und zwar genau dann, als es darauf ankam: So gelang es ihm einen “Monster-Putt“ an der 17 zu lochen, der brachte ihm schon den Sieg, doch als sei dies nicht schon genug, spielte er am letzten Loch noch ein weiteres Birdie.

Er ist der erste Portugiese, der in seinem eigenen Land ein European-Tour-Turnier gewinnt. Sein Kommentar: „Es ist sehr bewegend und ich finde nicht die richtigen Worte, dieses Gefühl zu beschreiben. Mein erstes European-Tour-Turnier in meinem eigenen Land zu gewinnen, ist etwas ganz Besonderes. Der Putt an der 17 war unglaublich und ich wusste in diesem Moment, der Sieg ist mein.“

Santos war auf den 105. Rang bei der The Race to Dubai Rangliste, bevor er bei diesem Turnier antrat. Hauptsächlich Dank eines geteilten zehnten Platzes beim Avantha Masters im Februar. Dieser Sieg mit einem Preisgeld von € 112.500 katapultierte ihn nun auf 50. Rang.

Link zur Seite